Grimm’scher Tag XXII

25. März 2013 § 16 Kommentare

Zeichnung: Dieter Motzel

Zeichnung: Dieter Motzel

Zeichnung: Dieter Motzel

Zeichnung: Dieter Motzel

Advertisements

§ 16 Antworten auf Grimm’scher Tag XXII

  • puzzle sagt:

    Dornröschen und die Pech-Marie.

  • Feines Gewusele im ersten Bild. Was da nicht so alles dem Kopf entspringt …
    Und dann das amutige Mädchen, auf dass Auge und Geist des Betrachters sich wieder beruhigen.
    Gefällt mir!
    Liebe Grüße von der vom arktischen Sturm umtosten Küste Norfolks, voll gemütlich vorm Kamin
    Klausbernd

    • Darum geht es … dass dem Kopf etwas entspringt. Im Idealfall dem Kopf des Betrachters 😉
      Herzlichen Dank, Klausbernd!
      Wir hoffen, dass der Sturm sich mittlerweile gelegt hat. Der Winter war zu lang, und nachdem wir unser letztes Sofa verfeuert haben, muss der Kamin leider kalt bleiben 😉
      Liebe Grüße dm

      • Ja, herzlichen Dank, der Sturm hat sich wohl in die Arktis zurückgezogen. Die Sonne scheint und mittags haben wir wieder über 10 Grad. Auch mein Kamin bleibt kalt. Leider wohne ich in einer holzarmen Gegend, so dass das Kaminholz mit Gold aufgewogen wird. Meine Sofas sind bereits alle verfeuert und einige Schränke auch. Im leeren Haus zu wohnen, ist auch viel feiner.
        Ganz liebe Grüße
        Klausbernd

  • eukapirates sagt:

    Trauer bei Großmutters Tod.

    • Frau Blau sagt:

      daran dachte ich auch sofort und somit an das das Märchen von dem Mädchen mit den Schwefelhözern (auch wenn es kein Grimmsches ist) und beim ersten dachte ich an Dornröschen …

      immer wieder toll diese Serie!

      liebe Grüße Ulli

      • @eukapirates:
        Vielleicht war die Grossmutter der Auslöser. Trauer und Schmerz ist es sicherlich …
        @Frau Blau:
        Als die Zeichnungen entstanden, dachte ich bei keinem einzigen Bild an ein konkretes Märchen. Interessant, dass immer nach einem passenden Märchen gesucht wird. Aber vielleicht liegt das auch nah 😉
        Vielen Dank, Ulli!

      • Frau Blau sagt:

        der Titel suggeriert es, aber ich sehe ja oft genug kein Märchen, sondern … ja was eigentlich? Traumwelten? -m- lasse ich es mal so stehen …

        liebgrüß Ulli

      • Albtraumwelten, so würde ich es vielleicht bezeichnen. Es ging mir ja meist um die düstere, gruseliggrimmige Grundstimmung, die in vielen Märchen mitschwingt. Um das, was nicht erzählt wird, aber gleichwohl vorhanden ist.

  • Die Grimm’schen Tage sind ganz besonders eindrücklich. Ich würde sie ja gerne mal alle zusammen sehen. Gibt’s vielleicht eine Ausstellung dazu? LG Mila

  • Lakritze sagt:

    Wieder mal … eingrimmlich. (Die schönen Blüten! Laß dein Haar herab …)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Grimm’scher Tag XXII auf haushundhirschblog.

Meta

%d Bloggern gefällt das: