Große Dramen am Rande der mit der S-Bahn erreichbaren Welt

25. November 2013 § 16 Kommentare

Zeichnung: Dieter Motzel

Zeichnung: Dieter Motzel

„Ach, gnädige Frau, schaut nur her, in diesem kleinen Hut befindet sich mein ganzes Hab und Gut.“

„Liebwerter Herr Professor, ich werde eurer Not als möblierter Herr gewahr. Mit jedem Blick in euer Angesicht. Wie gerne würde ich euren Hut vergrößern, aber gerade erst sagte mein Gatte am Mittagstisch: Ein freier Geist braucht keinen großen Deckel!“

Advertisements

§ 16 Antworten auf Große Dramen am Rande der mit der S-Bahn erreichbaren Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Große Dramen am Rande der mit der S-Bahn erreichbaren Welt auf haushundhirschblog.

Meta

%d Bloggern gefällt das: