Nachricht aus einer anderen Welt

28. Mai 2014 § 13 Kommentare

Zeichnung: Dieter Motzel

Zeichnung: Dieter Motzel

Advertisements

§ 13 Antworten auf Nachricht aus einer anderen Welt

  • Ohja, da gibt´s doch auch den Spruch: Lasst die prallen Möpse hüpfen!!

    Oke, alles Gute. lg claus

    • Davon hörte ich auch schon, Claus. Das ist eine Aschermittwoch-Weisheit, die sich auf die alte Tradition bezieht, in den Tagen nach Karneval Rollmöpse oral einzuführen, um so einen Zustand der Ernüchterung anzustreben.
      Liebe Grüße auch von uns!

  • mickzwo sagt:

    Man kann das ja fast nicht mit ansehen, so arbeiten die! Und dann nicht nur verschränkt, sondern auch noch nur auf zwei Beinen. Nicht verdrossen aber bei der Sache. Fast geschäftsmäßig wie sie posieren. Die fehlenden Arme scheinen sie vollkommen zu ignorieren. So sind sie beseelt von ihrem Tun… die können gar nicht anders.

    • Ja, Mick, die können wirklich nicht anders, diese Kampfmöpse. Sicherlich gibt es eine ganze Menge anderer Tätigkeiten, mit denen leichter Geld zu verdienen ist, aber schließlich können sie nicht aus ihrer Haut, auch wenn es einen täglichen harten Kampf bedeutet. Immerhin haben sie gelernt, dass man auf zwei Beinen viel besser steht, als auf einem Bein.
      P.S.: Die „fehlenden“ Arme sind auf der Rückseite verknotet, und deshalb nicht sichtbar.

  • Schon kommen sie nicht mehr voneinander los…Was werden sie nur tun?

  • saetzebirgit sagt:

    Kaum kommt das Wort „Möpse“ im Text vor, hat man schlagartig hunderte von Zugriffen. Geht euch das auch so? Mein beliebtester Beitrag: http://saetzeundschaetze.com/2013/09/07/von-mopsen-und-menschen/

    • Wenn das so ist, liebe Birgit, dann werden wir hier eine eigene Rubrik mit dem Thema Möpse anlegen 🙂
      Ich kann es nicht wirklich beurteilen, weil das Wort bei uns ja nicht im Text vorkommt, sondern ins Bild integriert ist. Insofern sind die Zugriffszahlen bei uns im normalen Bereich geblieben.
      Aber grundsätzlich habe ich bemerkt, dass der Mops, trotz seiner doch eher kompakten und mopsigen Form, im Aufwind ist, und das nicht erst seit Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow. Als Hundebesitzer, der die nachbarschaftliche Hundepopulation sehr sorgsam beobachtet, ist mir aufgefallen, dass gerade die Mopspopulation in den letzten Jahren überdurchschnittlich angestiegen ist. Selbst der smarte Businessmann trägt wieder Mops an der Leine.
      Danke für Deinen schönen Link, köstlich!

      • saetzebirgit sagt:

        Eure Beobachtungen kann ich teilen – mir fällt ebenfalls auf, dass immer mehr Menschen, selbst Businessmänner und Businessfrauen, zum Mops greifen. An sich ja eine erfreuliche Entwicklung 🙂
        Also, mopsen wir hier weiter…

  • Das veranschaulicht sehr deutlich, warum die Ausbildung zum Kampfmops nur mit dualem Lernen (Theorie & Praxis), sowie ohne Verkürzung der Lehrzeit absolviert werden kann. Solch vertrackte Situation bedürfen fundierter Kenntnisse.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    • Theorie und Praxis sind unauflösbar miteinander verknüpft. Wer sollte das besser wissen, als ein Kampfmops. Die Theorie der Knoten und das tägliche harte Training stählen Körper und Geist. Gut, auch die Ernährung darf nicht unterbewertet werden, denn schließlich muss auf die mopsige Figur geachtet werden.
      Viele Grüße auch von uns, Florian!

  • wildgans sagt:

    Zu dieser Zeichnung passt das selten benutzte Adjektiv „krude“, finde ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Nachricht aus einer anderen Welt auf haushundhirschblog.

Meta

%d Bloggern gefällt das: