Wir sind erschüttert, …

30. Oktober 2014 § 8 Kommentare

Foto: dm

Foto: dm

Wir sind erschüttert, …

haben aber noch alle Tassen im Schrank.

Obwohl ich uns eher als ruhige Zeitgenossen beschreiben würde, können doch schon mal die Wände wackeln. Aber niemals so doll, dass ganz Südhessen bebt, obwohl der Nachbar unter uns dazu eine ganz andere Meinung hat. Gestern Abend wackelten sie wieder, die Wände, und wir waren nicht schuld. Die Stärke des Erdbebens wurde mit 3,5 angegeben und sein Zentrum lag einige Kilometer südöstlich von Darmstadt. In der Innenstadt sitzend, spürten wir es noch heftig. Mittlerweile sind wir hier Profis für wackelnde Wände, es war nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass es in den Eingeweiden der südhessischen Region rumorte. Das letzte spürbare Erdbeben ist erst im September aufgezeichnet worden. Dem Epizentrum persönlich recht nahe kamen wir im Mai. Bei schönem Wetter saßen wir in Freundesrunde im Freien, als sich die Erdkruste bemerkbar machte. Ein Gefühl, das in seiner Intensität schwer zu beschreiben ist. Es waren drei mächtige Wellen, die sich unter unseren Füßen ausrollten, und sie waren mit einer unglaublichen Deutlichkeit zu spüren. Damals lag die Stärke des Bebens bei 4,2, und es ließ in der Gegend nicht nur die Wände, sondern ganze Hochhäuser wackeln. Was blieb, waren Setzrisse an Gebäuden, lose Ziegel und Kamine, die abgetragen werden mussten. Derartig erlebte Naturgewalt macht schnell klar, wie instabil der Boden unter unseren Füßen tatsächlich ist. Das Landesamt für Umwelt und Geologie hat in der Region um Darmstadt seit März 2014 über 70 Erdbeben registriert. Das Landesamt sagt dazu auch: „Geologisch gesehen ist die Erdbebenaktivität eine Folge des Wechselspiels zwischen den aus der Kollision von afrikanischer und europäischer Platte resultierenden Spannungsfeld und alten Bruchstrukturen.“ Vielleicht wäre es nun an der Zeit, einmal ordentlich mit der Faust auf den Tisch zu hauen, denn der Oberrheingraben will tektonisch einfach keine Ruhe geben. Aber das ist alles nichts gegen den Erdbebenschwarm, der die Region von 1869 bis 1871 heimsuchte. Damals wurden etwa 2000 Erdstöße beobachtet. Gut möglich also, dass heute bei uns wieder die Wände wackeln, den Nachbarn schicken wir dann mit seiner Beschwerde zum Oberrheingraben.

dm

Advertisements

§ 8 Antworten auf Wir sind erschüttert, …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Wir sind erschüttert, … auf haushundhirschblog.

Meta

%d Bloggern gefällt das: